Aktuelles im 2018

Bericht 3. Kursblock DAS Entwicklungsneurologische Therapie 2017/2018

In der ersten Kurswoche des 3. Kursblockes wurden verschiedene adaptierte Hilfsmittel und die Umfeldgestaltung direkt praktisch angeschaut. Ausserdem starteten die Studierenden mit dem therapeutischen Prozess zu Dyskinesien. Mitte Woche wurde der therapeutische Prozess zu Kindern mit Ataxie und Hypotonie vertieft und parallel fanden je zwei Patientendemonstrationen an der Therapie und Tagesschule Münchenstein (TSM) statt. Die letzten beiden Tage verbrachten die Studierenden in den Kleingruppen an ihren Praktikumsplätzen.

Die zweite Woche startete mit den Themen Neuroorthopädie, Ganganalyse und Hilfsmittel. Des Weiteren wurden Themen wie Seheinschränkungen (inkl. «Cortical Visual Impairment») und die angepasste Therapie für ehemalige zu frühgeborene Kinder, Fütterungsstörungen und Sondenernährung, motorisches Lernen vertieft behandelt. Die Beispiele aus den Praktika wurden dem Plenum vorgestellt und diskutiert. Anschliessend haben die Studierenden die Wissensprüfung erfolgreich absolviert. 

Die dritte Woche fand in fachspezifischen Gruppen statt. Zwei Gruppen aus der Physiotherapie wurden jeweils von Christa Grafmüller-Hell und Dominique Scherrer an der TSM und von Ingrid Virnot und Kirsten Ursem im Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis betreut. Die Ergotherapeutinnen haben ihre fachspezifische Woche am UKBB und im Sonderschulheim zur Hoffnung absolviert, sie wurden von Stefanie Stock-Mühlberg, Helen Nussli und Stefanie Kouyaté betreut. Die Logopäden wurden von zwei Bobath-Lehrlogopädinnen, Theresa Rieder und Eveline Rast betreut, die Praktika fanden an der ZEKA in Muri, und an den Stiftungen Aarhus und Ilgenhalde statt. Die Studierenden haben den Auftrag für die Abschlussarbeit erhalten und reichen demnächst ihre Projektskizzen ein.

Ausblick:
Im letzten Kursblock im September 2018 wird die Elternarbeit vertieft behandelt, die Studierenden erhalten einen Überblick über die aktuelle Evidenzlage zur Entwicklungsneurologischen Therapie und sie lernen ein Werkzeug kennen, um ihr persönliches Evidenzlevel zu bestimmen. 

Bericht 2. Kursblock DAS Entwicklungsneurologische Therapie 2017/2018

Der zweite Kursblock stand unter dem Motto: "Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich." Konfuzius

Inhaltlich starteten die Studierenden mit der Einführung in den Befund und Behandlungsplanung. Am zweiten Tag haben die Studierenden ihre Themenarbeit in der Gruppe präsentiert. Die Präsentationen waren sehr gut und alle Gruppen haben diesen ersten Leistungsnachweis mit Bravour bestanden.

Den Abschluss des zweiten Kursblockes bildeten die ersten beiden Praktika Tage in den verschiedenen Institutionen. Hier erhielten die Studierenden die Möglichkeit sich in ihren neu dazugewonnenen Fähigkeiten zu üben.

Der Einstieg in den therapeutischen Prozess und die Vertiefung von Haltung und Bewegung ist den Dozenten und Dozentinnen gelungen.

Der Kursblock im März steht unter demselben Motto wie der abgeschlossene Kursblock. Die dritte Kurswoche im März findet fachspezifisch statt. Die Studierenden verbringen die Woche in verschiedenen Institutionen und arbeiten therapeutisch unter Supervision mit den Kindern.

Themenarbeiten DAS in Entwicklungsneurologischer Therapie 2017/2018

Übersicht

Organigramm SAKENT

Organigramm

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet am 16. Mai 2018 in Affoltern am Albis statt.

Vorstandssitzungen 2018

Montag, 12. März 2018
Mittwoch, 16. Mai 2018
Donnerstag, 30. August 2018
Montag, 19. November 2018

Kurs Bewegungshandeln von Gisela Ritter vom 15. September 2017

Vierzehn Frauen aus der Physiotherapie, Heilpädagogischen Frühförderung und Betreuung von Personen mit sensomotorischen Einschränkungen, nahmen an dem Fortbildungsseminar von Gisela Ritter teil. Nach einer Zeitreise in die Anfänge des Bobath-Konzeptes der 60er Jahre erörterte Gisela den Begriff «Bewegungshandeln». Dies geschah im Zusammenhang mit dem Ansatz der kooperativen Pädagogik (K. Jetter & F. Schönberger), die Gisela in ihrem Studium zur Diplom-Pädagogin in den 80er Jahren kennen und schätzen lernte. Anhand von Videobeispielen und konkreten Aufträgen zur Analyse der Therapiesituationen wurde uns der Gedanke des Bewegungshandelns eindrücklich vorgestellt. Mit einem Exkurs zu den motorischen Lerntheorien erörterte Gisela die Kongruenz mit dem Kooperativen Handeln. Die Betrachtung von Haltung und Bewegung in der sich gegenseitigen Beeinflussung mit Handlung - sei es in Bezug auf Personen, Gegenständen oder dem eigenen Körper -  veranschaulichte Gisela mit vielen Videobeispielen. Insbesondere anhand einer sehr eindrücklichen Therapiesituation konnte Gisela uns allen das Handling als «sensumotorische Kooperation» vermitteln.

Wir alle erhielten viele Inputs, um unsere tägliche Interaktion mit den Kindern zu reflektieren. Genau wie in der Zusammensetzung der Teilnehmenden des Seminars zeigte sich auch in den Inhalten, dass die Verbindung der Erkenntnisse aus der Sonderpädagogik mit der handlungsorientierten Bewegungstherapie für alle Teilnehmerinnen, bereichernd gewesen ist.

Wir bedanken uns bei Gisela Ritter für diesen lehrreichen und anregenden Tag in Aarau. Mit vielen wertvollen Erläuterungen und spannendem Material sind wir nach Hause gereist. Vor 50 Jahren begann Gisela Ritter ihre Tätigkeit als Bobath-Therapeutin in der Schweiz im Kinderspital Zürich; 1971/ 1972 leitete sie dort ihren ersten Bobath- Grundkurs. Nach dieser langen Zeit des Erwerbs und Vermittelns von Wissen und der Umsetzung in die praktische Arbeit mit Kindern nimmt Gisela Ritter mit diesem Seminar Abschied als Dozentin und Referentin.

Vielen, vielen Dank für deinen enormen Einsatz.

NDT-Bobath-Grundkurs NEU an der Universität Basel!

Der Vorstand der SAKENT/ASEND freut sich sehr Ihnen mitzuteilen, dass die Medizinische Fakultät der Universität Basel, Abteilung Advanced Studies, den NDT-Bobath-Grundkurs Kinder und Jugendliche unter dem Titel „Diploma of Advanced Studies (DAS) in Entwicklungsneurologischer Therapie“ auf Deutsch und Französisch in das Studienprogramm aufgenommen hat. Aktuellstes Wissen aus Entwicklungslehre, Neurophysiologie, Bewegungswissenschaften und Pädagogik wird mit der Praxis verknüpft. Der Studiengang richtet sich an Therapeutinnen und Therapeuten, Ärztinnen und Ärzte, die Kinder und Jugendliche mit neurologischen Einschränkungen behandeln.

Der Studiengang umfasst 30 ECTS-Kreditpunkte und dauert insgesamt 9 Wochen (45 Tage), die in 4 Kursblöcke eingeteilt sind.

Die Kosten für die Teilnahme am Kurs betragen insgesamt Fr. 11‘550.-.

Der erste deutschsprachige Kurs findet vom 6. November 2017 bis 28. September 2018 statt.
Kursorte: TSM Therapie Schulzentrum Münchenstein und BZG Bildungszenturm Gesundheit Basel-Stadt

Keine Anmeldung mehr möglich.

Französischsprachiger Interdisziplinärer Kurs in Entwicklungsneurologischer Therapie NDT 2016/2017

Der Kurs in Entwicklungsneurologischer Therapie in Genf wurde am 28. April 2017 mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 24 Kursteilnehmerinnen erfolgreich abgeschlossen.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die Studienleiterin Frau Leonor Antonietti.

Aufkündigung Vereinbarung durch Berner Fachhochschule für den CAS NDT Bobath

Die Berner Fachhochschule (BFH) hat der SAKENT an der Sitzung vom 25. Februar 2015 offiziell mitgeteilt, dass eine Weiterführung des CAS NDT Bobath nicht angestrebt wird. Die BFH hat einen strategischen Entscheid getroffen, dass in Zukunft keine Weiterbildungen mehr auf einzelnen Konzepten beruhen werden. Die diesbezügliche schriftliche Kündigung der Vereinbarung wurde der SAKENT am 17. März 2015 von der Berner Fachhochschule zugestellt. Der Vorstand bedauert diesen Entscheid, da beide CAS NDT Bobath Kurse 2010/2011 sowie 2014/2015 sehr erfolgreich durchgeführt werden konnten. An der Vorstandssitzung vom 25. März 2015 hat der Vorstand festgelegt, dass die Weiterbildung zukünftig unter dem Namen „Interdisziplinärer Kurs in Entwicklungsneurologischer Therapie“ wieder ausschliesslich von der SAKENT organisiert und durchgeführt wird, solange Interesse daran besteht. Geplant ist, dass im Frühling 2016 der französischsprachige Kurs beginnt und Anfang 2017 der deutschsprachige. Der Kurs wird mit demselben Curriculum durchgeführt. Wir freuen uns, wenn wiederum Interesse für unsere Kurse besteht und wir diese weiterhin auf hohem Niveau erfolgreich durchführen können.

CAS NDT Bobath Kurs 2014/2015

Der CAS NDT Bobath Kurs 2014/2015 an der Berner Fachhochschule konnte im Januar 2015 erfolgreich abgeschlossen werden. Die SAKENT gratuliert den Absolventinnen und Absolventen herzlich zum Zertifikat.

Themenarbeiten CAS NDT Bobath 2014/2015

Im Zuge des CAS NDT Bobath 2014/2015 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr interessante Themenarbeiten verfasst.

Die Liste finden Sie hier. Falls Sie zu diesen Themenarbeiten nähere Details erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an office@sakent-asend.ch.

News September 2014

CAS NDT Bobath Kurs – Erfolgreiche Durchführung!
Der CAS NDT Bobath Kurs wird derzeit mit der maximalen Teilnehmeranzahl von 24 Personen an der Berner Fachhochschule Gesundheit durchgeführt. Die fachliche Studienleitung von Seiten der SAKENT hat Petra Marsico übernommen. Sie organisiert zusammen mit Michaela Reisch, administrative Studienleitung der BFH, diesen Kurs. Das bisherige Feedback der Teilnehmenden ist sehr positiv.

Geplante weitere Kurse

-Workshop Gross Motor Function Measure (GMFM) / Gross Motor Classification System (GMFCS) (Sprache Deutsch)
Der Kurs unter der Leitung von Sabine Stein und Ulla Michaelis findet am 7./8. November 2014 in Affoltern am Albis statt. Es sind noch ganz wenige Restplätze frei.

-ICF-CY ICF-CY als Grundlage der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Sprache Deutsch)
Dieser Kurs wird von Frau Ute Steding-Albrecht bereits zum dritten Mal organsiert. Das Feedback der Teilnehmerinnen war ausgezeichnet. Es sind noch einige Restplätze für den 9./10. Januar 2015 vorhanden.

-Cours recyclage pour thérapeutes NDT Bobath essentiellement pratique. (Sprache Französisch)
Dieser Kurs wird unter der Leitung von Leonor Antonietti, Senior Bobath-Lehrtherapeutin, organisiert und findet im November 2014 statt. Es sind noch Restplätze verfügbar.

-Cours Avancé NDT Bobath (Sprache Französisch)
Dieser Kurs wird ebenfalls unter der Leitung von Leonor Antonietti, Senior Bobath-Lehrtherapeutin, organisiert und findet im Dezember 2014/Januar 2015 statt. Es sind noch Restplätze verfügbar.

Erarbeitung Richtlinien für die Ausbildung zur LehrtherapeutIn:

Der Fachliche Beirat hat für den Fachbereich Physiotherapie Richtlinien für die Ausbildung zur Lehrtherapeutin erstellt. Dieses wird nun übersetzt und an die European Bobath Association (EBTA) zur Kenntnisnahme übermittelt.

Austauschtreffen 2015:
Das Austauschtreffen der LehrtherapeutInnen und Praktikumsleitenden findet am 28. Februar 2015 bei der Z.E.N. Stiftung Wildermeth in Biel statt. Der Fachliche Beirat hat bereits Ideen für den Inhalt dieses Austauschtreffens zusammengetragen.

Sitzungstermine 2015

Vorstandssitzungen:
Mittwoch, 25. März 2015
Mittwoch, 20. Mai 2015
Mittwoch, 16. September 2015
Mittwoch, 11. November 2015

Der Vorstand bittet um allfällige Antragstellung bis 10 Tage vor den Sitzungen.

Mitgliederversammlung
Mittwoch, 20. Mai 2015, 14.00 – 16.00 Uhr, Stiftung Aarhus

News September 2013


CAS NDT Bobath Kurs – Chance nutzen und jetzt anmelden!

Die Anmeldefrist für den CAS NDT Bobath läuft noch bis Mitte Dezember 2013.
Die SAKENT betrachtet es als einmalige Chance, diesen Kurs auf Fachhochschulebene zu besuchen ohne die Notwendigkeit einer vorgängigen akademischen Ausbildung. Die SAKENT hat nämlich mit der BFH vereinbart, dass interessierte Physiotherapeutinnen und Ergotherapeutinnen mit älteren Diplomen auch „sur Dossier“ aufgenommen werden und so das „Certificate of Advanced Studies“ absolvieren können. Ausserdem wird eine sehr grosse Praxisbezogenheit durch die SAKENT garantiert. Das Anmeldeformular kann unter www.gesundheit.bfh.ch/nc/de/weiterbildung/physiotherapie/veranstaltungen_details.html?kursid=2054 herunterladen werden.

Kurs „Kinder mit schwerer Behinderung und Hilfsmittelversorgung“
Frau Angelika Tünnerhoff hat mit grossem Engagement diesen Kurs im August 2013 durchgeführt. Die Rückmeldungen der Kursteilnehmenden zu den Lerninhalten waren ausgezeichnet. So wird die SAKENT auch für das Jahr 2014 versuchen, Frau Tünnerhoff zu engagieren.

Ausbildungskonzept LehrtherapeutInnen:
Der Vorstand erstellt mit Hilfe des Fachlichen Beirats ein Ausbildungskonzept für Lehrtherapeutinnen, welches sich an die Minimum Standards der EBTA anlehnt.

Austauschtreffen 2014:
Das Austauschtreffen der LehrtherapeutInnen und Praktikumsleitenden findet am 1. Februar 2014, Schule der Stadt Zürich für Körper- und Mehrfachbehinderte (SKB), Zürich, statt. Schwerpunkt des Austauschtreffens 2014 bildet die Logopädie.

Sitzungstermine 2014
Vorstandssitzungen: 5. März 2014
14. Mai 2014
10. September 2014
19. November 2014

Der Vorstand bittet um allfällige Antragstellung bis 10 Tage vor den Sitzungen.

Mitgliederversammlung:
14. Mai 2014, 14.00 – 17.00 Uhr

News Mai 2013

Anstelle eines Newsletters wird der Vorstand zukünftig nach jeder Vorstandssitzung über die wichtigsten Punkte auf der Website der SAKENT informieren.

Anmeldung CAS NDT Bobath:
Am 28.5.2013 findet an der Berner Fachhochschule eine Informationsveranstaltung statt, zu der wir alle interessierten Personen herzlich einladen. Die Anmeldungen zur Informationsveranstaltung sowie zum CAS NDT Bobath werden von der Berner Fachhochschule organisiert. Anmeldeschluss für den CAS NDT Bobath ist der 13. Dezember 2013. (http://www.gesundheit.bfh.ch/nc/de/weiterbildung/physiotherapie/veranstaltungen_details.html?kursid=2054).

Fachliche Studiengangsleitung:
Der Vorstand freut sich mitzuteilen, dass Frau Petra Marsico, Bobath-Physiotherapeutin, als neue fachliche Studienleitung gewählt wurde. Frau Marsico ist Physiotherapeutin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis. Ebenfalls schliesst Petra Marsico im Sommer 2013 ihren Master of Science in Physiotherapie an der Berner Fachhochschule ab. Petra Marsico wird ab 1.1.2014 von Doris Baumgartner, Fachliche Studienleitung ad interim und Vorstandsmitglied SAKENT, in die Tätigkeit eingeführt.

Fachlicher Beirat:
Der Fachliche Beirat hat erfolgreich seine Arbeit aufgenommen und besteht aus Claudia Bucher (Physiotherapeutin), Helen Nussli (Ergotherapeutin), Ursula Frey (Logopädin, anstelle von Lisbeth Südel-Jenni) und dem Vorstandsmitglied und Arzt Beat Knecht.

Gespräche mit NDTSWISS:
Zusammen mit der NDTSWISS haben Vertreter des Vorstandes der SAKENT Gespräche über eine engere Zusammenarbeit geführt.

Ausschreibung CAS NDT Bobath 2014/2015

Der CAS NDT Bobath Kurs wird zusammen mit der Berner Fachhochschule Gesundheit (BFH) durchgeführt. Der Kurs findet 2014/2015 auf Deutsch statt.

Interessierte sind gebeten sich direkt bei der Berner Fachhochschule zu melden. Zusatzinformationen bietet auch die Informationsveranstaltung am 28.5.2013 (siehe Ausschreibung BFH).
» www.gesundheit.bfh.ch/nc/de/weiterbildung/angebote_nach_abschluss/veranstaltungen_details.html?kursid=2054

Mitgliederversammlung und Vorstandssitzungen 2013

Die Mitglieder 2013 findet am Mittwoch, 15. Mai 2013, 14.30 - 17.00 Uhr in Luzern statt. Die Termine für die Vorstandssitzungen sind wie folgt: 13. März 2013 15. Mai 2013 4. September 2013 20. November 2013

Newsletter 2/2012

Den neuesten Newsletter finden Sie hier.

Nachträglicher Titelerwerb

Personen, die den Fachhochschultitel nachträglich über das Verfahren NTE-FH erwerben wollen und noch keine qualifizierende Weiterbildung im Fachbereich Gesundheit absolviert oder begonnen haben, müssen ab 01. Januar 2013 die entsprechende Weiterbildung nach Art. 1 Abs. 3 Bst. c oder Verordnung des EVD über den NTE-FH vom 4. Juli 2000 (SR 414.711.5) zwingend auf Hochschulstufe absolvieren.
Weiterbildungen, die nicht an einer Hochschule absolviert und als gleichwertig beurteilt wurden (Positivliste), werden mit Blick auf den NTE-FH nur noch angerechnet, wenn die Aufnahme der Weiterbildung vor dem 1. Januar 2013 erfolgt.
Für den NTE werden von der SAKENT Fr. 150.-- in Rechnung gestellt.
Quelle:
» www.gsk-titel.ch/content-n349-sD.html